"Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?" fragt der Apostel Paulus in seinem ersten Brief an die Korinther. 

In dieser Hinterfragung steckt die Absicht die Angst vor Tod und Sterben zu nehmen, und Theologen, Philosophen als auch Künstler_innen haben sich damals wie heute in vielfältiger Weise diesem Thema genähert. Abbildungen vom Tod Jesu Christi, der Mutter Maria als auch das Leben und Sterben der Märtyrer_innen bilden eigene Bildtraditionen, offenbaren vielseitige Sicht- und Interpretationsweisen. Der Rundgang im Dom Museum Wien macht diese anhand der Werke sichtbar, ein Rendezvous mit dem Tod mit einer Hinwendung zum Leben.